Wozu das GAIATOR-Erlebnis gut ist

Wir leben heute in der immens spannenden Zeit, in der alle denkbaren auf Natur und deren Beobachtung fußenden Wissenschaften zunehmend mehr vernetzen und gerade daraus Erkenntnisse gewinnen.
Manches was auch als Wissenschaft bezeichnet wird – und manch weit verbreitete Glaubenssätze produziert hat – sehe ich dagegen als begrenzte Denkmodelle, entkoppelt von den Grundlagen der Natur. Zum Beispiel in Wirtschaft und Politik.
Denkmodelle, die außer Waren und (vermeintliche) Ordnungen auch z.B. Armut, Burn-Out, Klimawandel, Artensterben, Umweltzerstörung und Kriege produziert haben. Gerade aus ihrer unnatürlichen Begrenztheit heraus.

Das GAIATOR-Erlebnis soll Impulsgeber sein für persönliche Wege, solche Glaubenssätze, die der Natur des Lebens fern sind oder entgegenstehen, zu erkennen und sich von ihnen zu verabschieden.

Ein Prozess, der Zeit braucht. Gerade die rauben uns viele dieser Glaubenssätze, wovon die allermeisten über lange Zeit antrainiert sind. Ich vermute sogar, sie haben teilweise schon genetisch ihren Einfluss hinterlassen. Ein Prozess, der wissenschaftlich belegt ist. Aber was sich in die eine Richtung ändert, kann auch erneut verändert werden. Ich bin überzeugt, dass eine (Wieder-)Verwurzelung in und mit der Natur über Beobachten und Erkennen eine gesunde Grundlage dafür ist. Das möchte ich mit dem GAIATOR-Erlebnis in Gang bringen.

Der GAIATOR-Retreat bietet die Möglichkeit des Innehaltens, des Zur-Ruhe-Kommens und der Rückbesinnung was wir eigentlich sind. Teile der Natur im System Erde.